AKTUELLES

  • Aktuelle Informationen vom Ministerium


    Liebe Eltern,

    uns liegen die aktuellen Informationen vom Ministerium vor. Das aktuelle Schreiben hängt für Sie, zur Kenntnisnahme, an den jeweiligen Gruppenterrassentüren aus. Zusätzlich leite ich Ihnen allen das Schreiben noch per E-Mail weiter.

    Wie Sie dem Schreiben vom Ministerium entnehmen können, sollen ab dem 12.04.2021 allen Kindern und Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung landesseitig Selbsttests zur Verfügung gestellt werden. Vorgesehen sind zwei Selbsttests pro Woche für die Beschäftigten als auch für die Kinder.

    Die Verteilung der Tests an die Eltern soll durch die Einrichtungen in eigener Verantwortung selbst erfolgen.

    Die Kinder werden zu Hause von den Eltern getestet.

    Die Anwendung der Selbsttests erfolgt auf freiwilliger Basis.

    Direkt am Montag, den 12.04.2021 werden die Tests aber noch nicht überall vor Ort da sein. Stattdessen sollen sie erst im Laufe der Woche an die Kindertageseinrichtungen verteilt werden. Das Familienministerium versichert zwar, dass „Tests in ausreichender Menge“ bestellt worden seien. „Dennoch ist nicht auszuschließen, dass es bei den Lieferungen zu zeitlichen Verzögerungen oder geringfügigen Mengenabweichungen kommen könnte.“

    Zum jetzigen Zeitpunkt liegen uns leider noch keine konkreten Informationen vor, wann und wie die Selbsttests uns in unserer Einrichtung vorliegen. Sobald wir nähere Details erhalten, informiere ich Sie umgehend.

    Wir befinden uns in der Vorüberlegung und Planungsphase, wie wir die neuen Vorgaben vom Ministerium umsetzen und durchführen können.

    Im Laufe der kommenden Woche erhoffe ich mir, Ihnen unsere Strategie im Umgang und in der Durchführung mit den Selbsttests mit zu teilen.

    Die Testmöglichkeit ist neben den weiterhin strikt einzuhaltenden Hygienemaßnahmen und den Impfungen der Beschäftigten allerdings ein weiterer wichtiger Baustein, um den Gesundheits- und Infektionsschutz weiter zu erhöhen und damit den Betrieb der Kindertagesbetreuung aufrecht zu erhalten.

    Die Erstimpfungen für einen Großteil unserer Mitarbeiter sind bisher weites gehend gut verlaufen und überstanden. Einige Nebenwirkungen waren zu beklagen, jedoch schauen wir positiv nach vorne.

    Die Termine für die Zweitimpfungen liegen uns noch nicht in der aktuellen Fassung vor.

    Laut Ministerium können wir weiterhin bis zu 10 Stunden pro Woche die Betreuungszeiten reduzieren. Grund für diesen Schritt sei die „derzeit unsichere Entwicklung des Infektionsgeschehens“.

    Die zurzeit geltenden Betreuungszeiten (bis 12.30 Uhr / bis 13.30 Uhr / bis 15.00 Uhr) bleiben bis zum 16.04.2021 bestehen.

    Ab Montag, den 19.04.2021 können wir, nach derzeitigem Stand, diese Betreuungszeiten folgendermaßen ändern:

    Die Betreuungszeiten ab dem 19.04.2021 werden wie folgt umgesetzt:

    o          25 Std. =   Betreuung bis 12.30 Uhr,

    o          35 Std. =   Betreuung bis 14.00 Uhr,

    o          45 Std. =   Betreuung bis 15.30 Uhr!!!

    Danke Ihnen allen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung

    Im Namen der Mitarbeiter

    Petra Barfknecht. Herkenrath, den 09.04.2021